Journalismus

Zwischenstopp: Journalismus – 2 Mio Spendenbetrüger Yves Dantin und die BILD Zeitung

Das neu gegründete Redaktionsbüro gueldenlights.com entwickelt sich weiter. Gelegentlich, während ich mich um das Jetzt kümmere, fallen mir virtuell konservierte Job-Erinnerungen vor die Linse. Nach so vielen Jahren und damals so lang geführten Kämpfen um eine ehrliche Berichterstattung über den Spendenbetrug bei der fingierten FIG Indonesia und eines gewissen Yves Dantin, habe ich meine Bilder aus Banda Aceh und von Pulau Weh wiedergefunden.

Bei Watch Indonesia habe ich diesen Beitrag gefunden. Hier gibt es auch noch den entsprechenden NDR Beitrag zu dem Betrüger Yves Dantin, der eigentlich Hartz-4-Empfänger Jürgen Klaus Biesenbach ist und nun ein Luxushotel in Indonesien bewohnt, das angeblich nicht ihm gehört, über die Art, wie er es finanziert habe, er aber auch keine Auskunft geben möchte.

Verdacht – Millionen-Betrug mit deutschen Tsunami-Spenden

NDR-Fernsehen, Menschen und Schlagzeilen, 05. Mai 2010

Marianne_NDR kleinEin Tsunami im Dezember 2004 brachte mehr als 200.000 Menschen in Südostasien den Tod, Millionen wurden obdachlos. Das Maß der Zerstörung erschütterte die Welt und sorgte für grenzenlose Hilfsbereitschaft. Auch in Deutschland. Innerhalb des ersten Jahres nach der Katastrophe spendeten die Deutschen mehr als 670 Millionen Euro. Das meiste Geld kam renommierten Organisationen zu Gute, doch auch kleinere Hilfsaktionen erhielten finanzielle Mittel. Auch der ehemaligen Hamburger Hartz-IV-Empfängers Jürgen Klaus B., der sich den Künstlernamen Yves Dantin zugelegt hatte, sammelte Spenden ein. Sein Verein wurde nie überprüft. Über staatliche Vermittlungsstellen bekam er über 2 Millionen Euro an Spendengeldern. Offenbar hat er einen Großteil nie an die Hilfsbedürftigen weitergegeben. Menschen und Schlagzeilen hat sich in Indonesien auf die Suche nach dem Verbleib der Spendengelder gemacht.

  Die vollständige Sendung können Sie Video Spendenbetrug sehen. (FLV-Video, 39 MB)“

Die beste Aufarbeitung des Spendenbetrugs um Yves Dantin ist die von Martin Kissel; http://derpodcast.de/wp/?p=288

http://de.indymedia.org/2005/04/113613.shtml

Da der Mann, meinen letzten Erkenntnissen zufolge, lange ein Hotel in Indonesien unterhielt, treibt es mir immer noch ärgerliche Falten auf die Stirn.
Klar, Betrüger gibt es viele. Nur, da ich all die Menschen kannte, die er um ihre Spenden betrogen hat, tut es mir heute noch weh.
Interessant ist auch dieser erstaunliche Bericht, den ein gewisser Batara R. Hutagalung 2006 schrieb. Darin werde ich als „rachsüchtig“ bezeichnet und die Untersuchungen der Staatsanwaltschaft sowie der anderen Journalisten als Ursache dafür benannt, dass die FIG Indonesia leider soviel Geld für Anwälte in Deutschland verbraucht habe und nur aus diesem Grund ihre Hilfe nicht so effektiv leisten konnte? Wahrscheinlich sind wir auch schuld, dass der arme Herr Biesenbach-Dantin ein Luxus-Hotel kaufen musste?

Weiterführende Infos: https://www.xing.com/communities/groups/tsunami-1009708?page=4

So hat Dantin, der ja eigentlich Biesenbach heißt, versucht, mich in Misskredit zu bringen. Ich gehe davon aus, dass er jemanden hatte, der für ihn schrieb;=)

Journalistin, Fotografin, Hundeteamleiterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: